Zauberei und Reichtum

Wer sein Zauberhandwerk versteht kommt zu Reichtum. Zu der Folgerung kam ich, als ich David Copperfield, Siegfried und Roy oder die Ehrlich Brothers betrachtete. Im Showbusiness wollen die Leute unterhalten werden, und das können die gefeierten Größen wirklich sehr gut. Insofern kann ich ohne neidisch zu werden den Zauberstars ihre Einnahmen und Erfolge gönnen. Schließlich steht es jedem Tourist frei selbst zu entscheiden, wie viel Geld er für ein Ticket in Las Vegas ausgibt.

Anders verhält es sich, wenn Zauberei im christlichen Deckmantel gehüllt daher kommt. Seit Jahrzehnten versprechen Fernsehprediger ihren siegreichen Gläubigen, wie man durch geben und säen in deren Dienste zu Reichtum kommt. Die Nummer eins der begnadetsten Bettler war einst Billboard-Sänger und Berufspilot. Durch das propagierte Wohlstandsevangelium steinreich geworden scheint Kenneth Copeland der souveräne Beweis zu sein, dass es keine Geldprobleme mehr gibt, wenn der Saat-Glaube richtig funktioniert:

https://www.dailymail.co.uk/news/article-5286955/Prosperity-Preacher-Kenneth-Copeland-giggles-GV.html

Sein Lehrling Jean-Luc Trachsel kann in einem neuen Video seines Privatbesuchs bei Kenneth Copeland nichts aufhalten. Der brüderliche Erweckungsprediger und Visionär, träumt nun laut dokumentierter Facebook-Großinspektion des Flugzeughangars seines großmeisterlichen Vorbilds vom eigenen Gulfstream. Wie wäre es mit einem Dienst-Geschenk eines der vielen Flugzeuge? Richtig reiche Leute definieren sich halt nur durch ihre Jets, Jachten, Häuser und Autos und vermeiden tunlichts Steuern zu bezahlen.

Nun kann nicht jeder so begütert sein, dass er unter die umstrittene Top Ten der reichsten christlichen Prediger kommt. In der Bergpredigt prophezeite Jesus Christus keine Schätze auf Erden sammeln zu sollen, und bekanntlich kommen mit dem Reichtum auch jede Menge Sorgen. So wurde gerade das Düsenflugzeug von Prophet Shepherd Bushiri beschlagnahmt, weil dem auf Luft laufendem Major 1 aus Malawi Geldwäsche und Betrug mit Gemeindegeldern vorgeworfen wird. Äußerst bedenklich ist, dass ausgerechnet mehrere Wunder wirkende Megapastoren aus dem ärmsten Kontinent Afrika durch die Wort des Glaubens Lehre aus den USA zu Multimillionären wurden. Hätten Sie gedacht, wie Leute aus dem bedürftigen Kongo staatsmännisch in ihrem Rolls-Royce zum Gottesdienst chauffiert werden:

https://www.youtube.com/watch?v=jMXjaabC1AQ

Weiter erfahre ich, dass Pastor Alph Lukau nicht ein Mensch ist, weil er in seinen Gottesdiensten in Südafrika die Menschen durch seine hellseherische Gabe in seinen Bann zieht:

https://www.youtube.com/watch?v=NkWChzbQm3A

Bezogen auf ähnliche Phänomene in Zaubershows gibt es viele Erklärungen, wie der Prophet zu einem Wissensvorsprung kommen kann, oder durch Bestechung als ein ganz Großer da steht. Magier, die Geld anbieten, um mehr Macht zu erhalten, sind nichts Neues, wie man in Apostelgeschichte 8, 18 nachlesen kann. Der Gnostiker und erste Häretiker der Kirche Simon Magus wurde auch vom Volk als Gott in menschlicher Gestalt verehrt. In Samaria wurde vor 2000 Jahren die Bevölkerung in mehrere Quellen überliefert durch seine Zauberkünste in den Bann gezogen.

Biblisch betrachtet erinnert mich das auch an die Magd mit dem Wahrsagegeist, die ebenfalls in der Apostelgeschichte auftaucht und als viel Gewinn einbringend beschrieben wird.

Vernünftige Leute in Deutschland, sollten heutzutage nicht auf solche Tricks reinfallen, oder? Mein persönliches Umfeld, das ich vor bestimmten Scharlatanen gewarnt habe, ist sich sicher, dass manche Personen außergewöhnlich gesegnet und wegen ihrer einzigartigen Gabe der Heilung unantastbar sind. Um einen besonderen Segen zu erhalten, ist es wichtig, sich von berühmten Aposteln Gottes die Hände im Gebet auflegen zu lassen. Die persönliche, narzisstische Selbstdarstellung zeigt dann diese besonderen Momente gerne aller Welt auf Facebook oder Instagram.

Von mir gibt es dazu keine schmeichelnden Kommentare, da ich stark bezweifle, dass die Zunft der selbsternannten Revivalists ganze Kontinente zur Bekehrung bringt. Ich halte deshalb auch nichts mehr von menschlichen Zeugnissen auf der Bühne, die große Erweckungen prophezeien. Aus aktuellem Anlass gab es dieses Wochenende eine ähnliche who is who Großveranstaltung unter dem Namen „The Send“ im Camping World Stadion in Orlando. An dem Wohnsitz von Reinhard Bonnke in Florida fanden sich auch mit Markus Wenz und dessen Schwiegervater Abgesandte aus der Holy Spirit Night Bewegung ein. Es gibt Vermutungen, es würde um Geld gebettelt…

Um zum Schluss auf Zauberei im Gospel Forum sprechen zu kommen, machte Peter Wenz letzte Woche eine verdeutlichende Allegorie mit dem Zaubertrank des Druiden Miraculix. Die Zuhörer benötigen in seinem bildhaften Vergleich ein himmlisches ♥♥♥♥♥♥♥ Liebes-Elixier. Wer die sieben Punkte Predigt darüber versteht erfährt eine Veränderung seines Lebens, indem nicht nur die Römer, sondern die negativen Lebensumstände verklopft werden:

☉☉☉ Wenn das mal gut geht! ☉☉☉