Frau Merkel zeigte im Wahlkampf in einem Bild für die Ewigkeit mit ihren Händen ein schmerzverzerrtes Gesicht. Volksgenossin Angela wurde im Vogelpark von Marlow von flauschigen Papageien gebissen. Für Helmut Kohls “Mädchen” ist es ärgerlicher, im eigenen Wahlkreis von den Ossis lautstark ausgebuht und (die persönliche Stimme abschneidend) ausgepfiffen zu werden. Die abgehörte Teflonkanzlerin lässt sich nicht weiter anmerken, von dem Federvieh aus Übersee gepiesackt zu werden (auch nicht von Donald der Ente). Weitere Gefahren abwehrend, vermied es die Zähe + Kinderlose + Geschiedene = Mutti der Nation in ihren abgeklärten Verhandlungen, die alles in der Dunkelheit sehenden große Eule mit ihren durchstechenden Augen auf den Arm zu nehmen oder gar auf den Kopf fliegen zu lassen.

Nun, ich bin kein Experte für Vogelkunde, aber lernte einmal einen Graupapagei kennen. Dessen Spezialität war die Worte seiner alten Dame nachzuplappern. Das war sehr witzig. Das konnte aber auch äußerst peinlich werden, wenn das im Käfig befindliche Tier Schimpfworte wiederholte, die es nicht sollte. Erstaunt fragte ich mich damals wie intelligent der putzige Stimmenimitator ist, wenn er gesagt bekommt, er soll den Schnabel halten. Um wieder mein Lieblingsbuch anzusprechen, gibt es einen besonders beängstigenden Warnhinweis von dem allwissenden Schöpfer des Universums:

Wir müssen einmal für jedes unnütze Wort, welches aus unserem Mund kommt, vor Gott Rechenschaft ablegen. (Matthäus 12:36)

Kommendes Gericht und Nachteil der mächtigen Politiker könnte sein, dass fast überall Mikrofone ihre Reden – und das oft gewollter Maßen – mitschneiden. Darum sei der Besuch von Pharmavertreterin Dr. rer. nat. Angela Dorothea bei BioNTech angeMerkelT:

„Wenn man die Produkte sieht, dann sehen sie gar nicht so spektakulär aus. Dafür ist aber die Wirkung spektakulär!“

Manipulierte Leute können #hypnotisiert durch ständige Wiederholungen im Fernsehen# eine große Magie an der Merkel-Raute und ihren Worten abgewinnen. Meine unbeachtete Wenigkeit empfand gerade die spektakuläre Bemerkung explizit prophetisch. Momentan wird kein Anlass gesehen, diese zu zensieren oder auszuradieren, so wie viele gut gemeinten YouTube Beiträge. Manche Mitbürger versuchen die Nächsten in weiser Voraussicht zu warnen. Nichtsdestotrotz soll keine Silbe die Zuschauer oder Kommentar-Leser von der Menschheit rettenden Impfung abhalten.

Es sei nochmalig angemerkt, dass alleine Jesus der Retter der Menschheit ist. Gott hat alle Zeit der Welt, um seine Pläne auszuführen. Immer weniger Zeit bleibt dem Panik verbreitenden, mordenden Vater der Lüge. Der Teufel sollte bekannt dafür sein, mit seinen dämonischen Einflüsterungen zur Sünde zu versuchen. Das jüngste Gericht ist unaufhaltbar. So ist es wenig erstrebenswert mit ihm in der Hölle landen.

Als diabolisch dürfte man auch Entscheidungsträger an den Strippen der Macht bezeichnen, die ihre Untergebenen als Versuchskaninchen bezeichnen und gegen jede Vernunft in Nullkommanix einer schwer kalkulierbaren Gefahr aussetzen.

„Wer mag Wissensfragen? Olaf, der schmelzende Schneemann natürlich! Toll!“

Und fluchende Gesundheitsminister. Wann hörte man den gefragten Jens je von Gott reden?

Herrgott Leute, bleiben wir doch bei der Wahrheit“,

ruft Spahn im Kampf um Wählerstimmen öffentlichkeitswirksam den Impfgegnern zu. Der Bankkaufmann und Ex-Sparkassen-Aufsichtsrat ist von sich eingenommen, die gesundheitlichen Risiken richtig einschätzen zu können. Die Querdenker behaupteten provozierend die Impfstoffe wären nur bedingt zugelassen und bemängeln, dass keine Langzeitstudien über Krebsrisiken und Herzmuskelentzündungen durchgeführt worden sind. Jedes kleine Kind und insbesondere zu impfende Jugendliche ab 12 Jahren sollen begreifen, die selbstgerechte EU hat ihre Hausaufgaben gemacht. Wir haben genauer hingeguckt und uns 6 Wochen mehr Zeit für eine ordentliche Zulassung gelassen. So ist sich unser bei den Fakten bleibende, für das Gesundheitswesen prädestinierte Minister (ich bin derjenige) in aller Not sicher: „Der Impfstoff an sich ist nach wenigen Tagen oder Wochen gar nicht mehr im Körper“.

Aktuell sehen das weitere Studien und Erkenntnisse aufführende, pensionierte Pathologen in ihrer Immunantwort gegensätzlich. Ohne abzuschreiben haben sich die Professoren ihren Titel hart verdient und sind nicht routiniert darin das Mikrofon, sondern akribisch das Mikroskop einzusetzen. Der ein oder andere Ghostwriter mag seine Zweifel haben (alles frei erfunden – eine Konferenz die keine war), und mir wäre auch lieber der Bericht mit den Bildern aus folgender alarmierenden Pressekonferenz würde nicht stimmen:

https://pathologie-konferenz.de/

Das ist das Ende. Soviel zu prophetischen Zeichen im Wahlkampf. Morgen darf gewählt werden.

Ps.: Die von der Bundeskanzlerin verordnete Bildung für Alle ist vonnöten, damit nicht Folgendes passiert:

Mein Volk geht zugrunde aus Mangel an Erkenntnis. Weil ihr die Erkenntnis verworfen habt, will auch ich euch verwerfen…